Heizkosten senken

Das Thema „Heizkosten“ ist aktueller denn je. Rund 70 Prozent des Energieverbrauchs werden in Privathaushalten auf die Wärme in den Räumen verwendet. Um bereits in der nächsten kalten Jahreszeit effektiv Energie einsparen zu können, sollten Hauseigentümer ihrer Heizung besondere Beachtung schenken.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie in wenigen Schritten zum „Heiz-Schwoaben“ werden – ohne im nächsten Winter frieren zu müssen.

Tipp 1: Der Heizkessel ist schon älter als 15 Jahre?

Alte Heizkessel sind oft stark überdimensioniert und stellen unnötig viel Energie zur Verfügung. Moderne Brennwertkessel können
ihre Brennleistung dem Wärmebedarf der Hausbewohner anpassen und schalten sich ab, wenn keine Heizleistung benötigt wird. Die Investition in einen modernen Kessel lohnt sich: Pro Jahr können Sie ca.10 Prozent an Energie und Heizkosten sparen.

Tipp 2: Ist die Pumpe ein Dauerläufer oder ein Sprinter?

Veraltete Heizungspumpen (vor 2006) sind durchschnittlich um den Faktor 3 überdimensioniert und arbeiten meistens im Dauereinsatz. Sie stellen mehr Leistung zur Verfügung als im Gebäude benötigt wird. Moderne hocheffiziente Heizungspumpen sind elektronisch geregelt. Ihre Leistung passt sich flexibel dem tatsächlichen Bedarf an. Die Stromkostenersparnis durch den Einsatz einer modernen Heizungspumpe liegt bei über 75 Prozent

Tipp 3: Programmieren Sie noch oder fühlt sie schon?

Orientiert sich die Heizanlage direkt an den realen Außentemperaturen, ist eine effiziente und anpassungsfähige Heizungsregelung möglich. Flexibilität in den Schaltzyklen und ein optimaler Wirkungsgrad sind Voraussetzungen für niedrige Verbrauchskosten. Die regelmäßige Wartung Ihrer Heizungsanlage durch eine Fachfirma und eine optimale Heizkurve können Ihnen jährlich weitere 5 Prozent an Heizkosten sparen.

Tipp 4: In Ihrem Keller ist es kuschelig warm?

Das ist sehr angenehm, wenn Sie sich in Ihrem Keller aufhalten – allerdings unangenehm für Ihre Geldbörse. Im ungünstigsten Fall verlaufen die Heizungs- und Warmwasserrohre ungedämmt durch den Keller. Ein ungenügend gedämmter Warmwasserspeicher gibt
ebenfalls Wärme an den Keller ab. Viel Heizenergie geht so verloren und kann in den Wohnräumen nicht mehr genutzt werden.
Durch die Isolierung der Heizungsrohre mit einer Schaumstoffummantelung und einer zusätzlichen Dämmung des Warmwasserspeichers erreichen Sie leicht eine Heizkostenersparnis von mehr als 8 Prozent.

Zurück