Eisbären fangen Solarenergie

Was hat ein Eisbär mit thermischen Solarkollektoren zu tun? Der Solarkollektor schafft jetzt auch, was der Eisbär schon seit langem kann.

Ein Solarkollektor absorbiert Sonnenlicht und wandelt es in Wärmeenergie um und erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent.
Ein Eisbär wandelt bis zu 95 Prozent des Tageslichts in Wärmeenergie um, indem er es mit seinem weißen Fell einfängt. Das weiße dichte Haarkleid des Eisbären funktioniert wie ein Lichtleiter. Die Wärme der Sonnenstrahlen wird durch die hohlen Fasern der hellen Haare auf die tiefschwarze Eisbärenhaut geleitet und absorbiert. Der Bär bleibt warm unter dem Pelz. Seinen Wärmespeicher hat er immer dabei – eine dicke Fettschicht unter der Haut. Sie ist gut isoliert durch das dichte Fell, damit keine Wärme mehr verloren geht.

Der Eisbär rückte schon vor Jahren in den Focus der Bionik*. Sein Fell inspirierte die Forscher durch die effiziente Lichtleitung und optimale Wärmeisolation zu einem futuristischen Pavillon. Die neu entwickelte Dachkonstruktion fungiert als Solarkollektor mit Energie-Wärmetauscher. Sie wandelt Sonnenlicht in Wärmeenergie um, ist flexibel und gleichzeitig effizienter als ein herkömmlicher Solarkollektor.
* Bionik, ein modernes Forschungsgebiet, ist die technische Adaption von Ideen aus der Natur.

Der Eisbär-Pavillon steht auf dem Gelände des ITV Denkendorf und ist Teil eines energetischen Zukunftskonzeptes für menschliche Behausungen. Foto: DITF

Zurück